Konditionen


Zusatzversicherung für nicht-ärztliche PSYCHOTHERAPIE

Ich stehe auf der Liste „Psychotherapeutinnen im Bereich Zusatzversicherung der Krankenversicherer“. Sofern Sie über eine Zusatzversicherung verfügen, übernimmt ihre Krankenkasse einen Teil der Kosten. Erkundigen Sie sich am besten direkt bei ihrer Krankenkasse über die genaue Höhe der Beteiligung. Bedingung für die Kostenbeteiligung ist zudem bei vielen Krankenkassen eine ärztliche Überweisung an mich. Auch hierfür beachten Sie bitte die Vertragsbestimmungen Ihrer Krankenkasse.


Psychologische BERATUNGEN

Die Kosten für psychologische Beratungen müssen Sie vollständig selber übernehmen. Krankenkassen übernehmen nur Kosten für Behandlungen von sogenannten „Störungen mit Krankheitswert“ (d.h. psychische Probleme, die Sie deutlich in Ihrer Lebensführung beeinträchtigen). Die Honorarbedingungen sind die gleichen wie für Psychotherapien.

Privat

Falls Sie keine Zusatzversicherung haben, übernehmen Sie die Kosten für eine Psychotherapie selbst. 

Absage eines Sitzungstermins

Vereinbarte Termine sind verbindlich. Im Verhinderungsfall muss der Termin mindestens 24h im Voraus abgesagt werden. Bei zu kurzfristigen Absagen oder Nichterscheinen wird Ihnen der volle Betrag in Rechnung gestellt. Das Ausfallhonorar ist nicht durch die Krankenkasse gedeckt und wird Ihnen unabhängig von den angebenden Gründen in Rechnung gestellt.


Telefonate & Berichte

Telefonate oder Berichte, die länger als 10 Minuten beanspruchen, werden zusätzlich berechnet.